Manchmal, gerade in diesen Zeiten, zappt man so herum und landet bei einem Fundstück, dass es unbedingt lohnt anzusehen, ob nun im Sessel oder vielleicht in dieser Saison mit dem eigenen Motorboot:

Die Wasserwelten Norddeutschland. Da ist das Wattenmeer, Flüsse mit Ebbe und Flut, verzweigte Kanäle durch flaches Land und ein Himmel bis zum Horizont. Eine Landschaft, die den Meisten Menschen verborgen bleiben. Mit der "Johanna von Amrum" geht es von Stade aus üner den Ems-Jade kanal, über die idyllische Mittelweser und kleine, fast vergessene Flüsschen wie Leda und Aller. Früher wichtige Transportwege bis weit ins Binnenland hinein, heute wiederentdeckte Lebensadern mit einzigartiger Natur und überraschenden Geschichten entlang ihrer Ufer. Der Film erzählt von Torfziegelbrennern und Klimaforschern, von Sprachrettern und Klootschießern, von Grünkohlpralinen und Bremer Kaffee.

© NDR/MANFRED SCHULZ TV & FilmProduktion

Wunderschöne Bilder und das Ganze in seiner eigenen Art  kommentiert von Volker Lechtenbrink. Danke NDR. Noch bis September in der ARD-Mediathek.

 

Tip: Vom gleichen Filmemacher "Die Peking kehrt heim"