Das heutige Clubhaus wurde Anfang der 1960ger mit viel Optimismus geplant. In der Festschrift zum 75-jährigen Vereinsjubiläum lesen wir von den Vorläufen.

Es begann mit Räumen in einem Haus, dort wo heute das Hotel Fährhaus steht. Diese waren aber hochwasergefährdet. Als der Verein dann 1928 zu unserem heutigen Hafen umzog, mietete er im Restaurationsgebäude von Jakob Spinnrad Räume an, die von den Mitgliedern hervorragend eingerichtet wurden. Dieses Restaurant bekam später einen verglasten Zugang zum Deich, der ihm den namen "dä D-Zug" einbrachte. Es stand an der Stelle unseres heutigen Clubhauses.

Im 2 Weltkrieg wurde das Gebäude zerstört und der Verein erwarb einene halb versenkten Ponton von der Firma Plange. Dieser wurde von den Mitgliedern instand gesetzt zu einem "schwimmenden"-Bootshaus umgebaut. Als dieses in die Jahre kam entstand der Wunsch nach einem neuen festen Clubhaus. Im Frühjahr 1959 waren die Pläne von Jakob Siegers fertig und der Grundstein wurde gelegt. Nach und nach und mit viel Eigenleistung wurde dieses Clubhaus erbaute und ausgestattet. So entstand, was wir heute als so selbstverständlich ansehen und nutzen.