Aufgefischtes und Interessantes

Jedes Mitglied kann eigene Beiträge oder Aufgefischtes an
   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
senden. Oder Sie registrieren sich und melden sich über den Menü-punkt als Mitglied an.  Dann können Sie ihre Flaschenpost einfach online aufgeben.

 

Wenn man einen Schlüsselbund mit einer Boje sichert, sollte man prüfen ob der Auftrieb ausreicht. Im Falle dieses Schlüsselbundes war der Aufrtieb zu gering und er versank rechts am Quersteg in den Fluten des Hafens, da wo meistens der Nachen liegt. Das kann schon einige Monate oder sogar Jahre her sein.

Doch momentan können wir von Fluten nur träumen. So brachte das Niedrigwasser ihn an den Tag. Merke: im Verein geht nichts verloren.

Wer erinnert sich und vermisst diesen Schlüsselbund?

Offenbar ist der rechte CES Schlüssel der von Vereinstor. Der Linke Sclüssel könnte von einem ZIKON Schließsystem stammen. Der Eigentümer kann sich beim Schriftführer melden.

 

Strahlend blauer Himmel, südliches Flair musikalisch gestaltet von Tilo und dezent vorgetragen vom Girl of Ipanema, wunderschon von Sabine geschmückte Tische,

ein Guinness Buch rekordverdächtiges Kuchen- und Salatbuffet auf dem die Ankommenden immer neue Köstlichkeiten ausbreiten, kalte Getränke, super leckeres vom Grill, es stimmte einfach alles beim diesjährigen Sommerfest, zu dem der DSV zusammen mit der DRK Wasserwacht eingeladen hatte. 

9.August in Calais. Es stürmt und regnet. Die Qualität der Croissants und dss Baguette zeigen eindeutig: Wir sind in Frankreich. Am folgenden Tag verlassen wir das Dock um 10:11. Blauer Himmel, weiße Wölkchen, und bei auf 6 Bft zunehmendem Westwind rauschen wir gerefft die belgische Küste entlang nach Oostende.

Dort machen wir im Mercator-Dock fest. Das ehemalige belgische Schulschiff wurde 1932 in Leith (Schottland) gebaut und blieb bis 1961 in Fahrt.  

Wer möchte kann die Quinta auf Marinetraffic verfolgen. Sie ist seit dem 28 Juli wieder unterwegs in der Südlivhen Bretagne. Wer es genau und reich bebildert mag, schaut einfach im Blog "Quinta unterwegs"  nach 

Erst am Nachmittag ist in der "Südsee" genug Wasser und das Fluttor der Southsea Marina wird geöffnet. Es ist brüllend heiß und wir kühlem uns erst einmal auf der Badeleiter ab. Da nicht der leiseste Wind weht und die Tide bereits gegenan läuft, darf ich ausnahmsweise und lustvoll den Gashebel ganz nach unten drücken: 6,5 Kn, Rheinfeeling allerdings mit Sonnensegel und Autopilot. Später kommt eine kleine Brise auf und wir setzen zusätzlich Segel. Bis Brighton sind es 48 sm und es wird Mitternacht, bis wir die Molenfeuer ausmachen können. Wie spanend war früher doch eine Nachtansteuerung! Heute, mit dem "Elektroschocker", so nennen wir unser IPad mit elektrischen Kartenplotter, alles total easy, wären da nicht die Angler die uns mit starken Taschenlampen blenden, weil sie wissen wollen, wer so spät noch stört.

Bright sunny Sunday in Brighton . Das st immer noch genau so rummelig, wie wir es in Erinnerung hatten, zumal heute am Sonntag "Pride" das größte LGBT-Festival in UK statt indet. Jede Menge exotischer Typen bevölkern die Straßen und die Bässe wummern laut aus den Lautsprechern.