Am 8. Juli erreichen wir Swinemünde.

Von Berlin aus ging es weiter über den Havel-Oder-Kanal zum Schiffshebewerk Niederfinow. 1934 gebaut überwindet es einen Höhenunterschied von 36m hinunter in das Tal der Oder. Durch die einsame, von Schilf gesäumte Westoder, die hier die Grenze zu Polen bildet, erreichen wir Stettin. Dort stellen wir den Mast in der noch nicht eröffneten neuen Marina. Hurra, wir können wieder segeln und haben die Mastrollen/Badeleiter wieder frei zum Schwimmen. Das haben wir die letzte Woche sehr vermisst, dem es war mit über 30 Grad unglaublich heiß.

Mit gutem Wind segeln wir über das Stettiner Haff nach Swinemünde auf Usedom. Hier reiht sich ein Seebad an das ander. Da es nun stürmisch weht, werden die Räder für eine Fahrt nach Ahlbeck.

Sobald es das Wetter erlaubt geht es weiter nach Bornholm.